BLOG

17.09.2019

Herzlich Willkommen auf dem Blog unserer Agentur. Hier schreiben wir über das, was uns täglich beruflich bewegt:  Krisenkommunikation, Litaigation-PR, Lobbying  & Public Affairs, Cybercrime… Aber auch skurriles, witziges und nachdenkliches aus unserem Agenturalltag.

Mal mit einem Augenzwinkern, mal vorsichtig, selten diplomatisch aber immer interessant.

17.09.2019

Beginnen wollen wir mit einer Geschichte in eigener Sache. Es geht um einen unserer „Mitarbeiter“ – Cronos.

Cronos wurde beim Röntgen in der Kleintierklinik der LMU, in Kenntnis eines bis dahin nahezu symptomfrei verlaufenden Rückenleidens, wegen einer anderen Sache geröntgt. Dabei sollte nur Herz und Lunge kontrolliert werden. Aus unerklärlichen Gründen wurde auch die Wirbelsäule, ohne Sedierung, in Rückenlage (=Unterwerfungsgeste) geröntgt. Eine Behandlung, die der stolze alte Herr nur bei meiner Anwesenheit und nur unter großem Protest dulden kann. Er musste dazu mit massiver Gewalt in Position gehalten worden sein. Ich durfte nicht dabei sein. Unmittelbar danach konnte er seine Hinterläufe nicht mehr richtig kontrollieren, 24h später war er querschnittsgelähmt.

Unsere Vermutung: Beim Röntgen und dem Kampf mit ihm, bekam er einen Bandscheibenvorfall, der das Rückenmark abdrückte.

Der Tiernotdienst riet uns zum Einschläfern.

Einzige Reaktion der Kleintierklinik der LMU, die von Prof. Dr. Katrin Hartmann geleitet wird, nach diversen Mails und Beschwerden meinerseits:

Eine Rechnung i.H.v. ca. 270€. zzgl. 5€ Mahngebühren. Kein Wort der Entschuldigung oder des Bedauerns.

Nur dank seines unbändigen Lebenswillens und der Kompetenz und Bereitschaft unserer Tierärztin, ungewöhnliche Wege zu beschreiten, kann Cronos heute wieder eingeschränkt laufen. 

Die Vermutung: Aus Angst vor einem Haftungsfall und einem juristisch relevantem Schuldanerkenntnis, kommuniziert die LMU hier  erschreckend unprofessionell. Offenbar gibt es in der von Prof. Hartmann geleiteten Kleintierklinik keine Fehlerkultur und kein Fehelermanagement.

Wir finden, das ist beschämend für eine Exzellenz-Universität.